Praktische Fahrstunden

Wann fängst Du an?

In der praktischen Fahrausbildung bringen wir Dir zunächst die grundsätzliche Fahrtechniken bei, dabei achten wir von Anfang an auf eine vorausschauende, sichere und umweltschonende Fahrweise und die Umsetzung des im theoretischen Unterrichts erlernten Wissens. Im Anschluss daran finden die Sonderfahrten, auch Pflichtstunden genannt statt, diese bestehen aus einer Überlandsfahrt, einer Autobahnfahrt sowie einer Beleuchtungsfahrt. Fahrmanöver wie Einparken, Wenden, Umkehren oder die Gefahrenbremsung werden hauptsächlich in der Vorbereitungsphase auf die praktische Prüfung geübt, gegen Ende der Fahrausbildung hast Du in der Regel ein besseres Gefühl für das Auto, womit Dir diese Aufgaben wesentlich leichter fallen werden.

Der Fahrunterricht findet im gesamten Stadtgebiet statt. Somit gewährleisten wir unseren Fahrschülern das Erfahren möglichst vieler Verkehrsituationen, wie beispielsweise dem Fahren in verkehrsberuhigten Bereichen, 10er bzw. 30iger-Zonen, parallel zur Tram und im Kreisverkehr sowie Üben von Vorfahrtsregeln und Fahrmanövern. Dabei hast Du immer einen Fahrlehrer zur Seite, der unterstützend eingreifen kann, Dir Hinweise gibt und das im Theorieunterricht Erlernte vertieft.

Mit Sicherheit unterwegs

Wir setzen auf auf bewährte Technik

Unsere Fahrschulautos der Marke Skoda sind serienmäßig mit ABS und ESP, acht Airbags, einem Gurtstraffungssystem sowie einem Seitenaufprallschutz ausgestatttet. Bewusst haben wir uns dabei für Limousinen entschieden, um unseren Fahrschülern den Übergang zum eigenen Auto zu erleichtern.

Die Motorradausbildung findet klassenabhängig mit einer Honda CB 500 ABS (48 PS) bzw. einer Yamaha XJ 6 N ABS (80 PS) und jeweils abhängig von der Wetterlage zwischen März und November statt